Meinung # 05

„Muss die neue Brücke nicht so breit und belastbar werden, damit die Feuerwehr drüber fahren kann?“

Sogar Fach­leute sagen: Muss sie nicht.

Das ist ein Schein­ar­gu­ment, mit dem die Öffent­lich­keit von den wah­ren Beweg­grün­den abge­lenkt wer­den soll. Wir sind der Über­zeu­gung, dass das vor­lie­gende Pro­jekt ein schlech­tes Ergeb­nis hätte: Eine über­di­men­sio­nierte, unnö­tig breite und letzt­lich auch unnö­tig teure Konstruktion.

Die vor­lie­gende Pla­nung berück­sich­tigt in keins­ter Weise das von der Stadt beschlos­sene, durch uns und viele andere Bür­ger sehr begrüßte Kon­zept der Begeg­nungs­zone Innen­stadt. Dem­nach ent­fällt der Park­strei­fen, es soll keine Bür­ger­steige mehr geben. Wozu also eine mehr als 11 Meter breite neue Brü­cke, noch dazu für enorme Traglas­ten ausgelegt?

Zwei Feu­er­weh­ren kön­nen sich pro­blem­los auf einer deut­lich schma­le­ren Brü­cke begeg­nen. Von „Enge“ auf die­ser Brü­cke kann keine Rede sein. Viel­leicht geht es der Stadt aber auch um noch mehr Ver­kaufs­flä­che bei den Märk­ten und Festen?