Neuplanung mit Augenmaß. Ohne Kahlschlag.

Unsere Bürgerinitiative verfolgt drei Ziele

Die Bür­ger­in­itia­tive „Stadt­bäume statt Leer­räume“ for­dert eine Über­ar­bei­tung der Pla­nun­gen zum Neu­bau der Rathaus­brücke mit die­sen drei Zielen:

1. Erhalt aller 9 beste­hen­den Bäume.

2. Redu­zie­rung der Brü­ckenbreite um 2 Meter.

3. Abrü­ckung der Rathausbrü­cke um diese 2 Meter von der Krämerbrücke.

 

Visualisierung der Bürgerinitiative mit unserer Vorstellung der neuen Rathausbrücke: 9 Meter breit und mit vorhandenen alten Bäumen.

Visua­li­sie­rung der Bür­ger­in­itia­tive mit unse­rer Vor­stel­lung der neuen Rat­haus­brü­cke: 9 Meter breit und mit vor­han­de­nen alten Bäumen.

Die 11 Meter breite Brücke in einer Visualisierung der Bürgerinitiative.

Die 11 Meter breite Brü­cke in einer Visua­li­sie­rung der Bür­ger­in­itia­tive. So wird das Areal unge­fähr wir­ken wenn die Stadt­ver­wal­tung Ihre jet­zige Pla­nung durchsetzt.

Eine Plan­än­de­rung kos­tet Zeit und Geld: Im Bereich von 168.000 Euro liegt die der­zei­tige Schät­zung der Stadt. Die Brü­cke, die man heute baut, wird dort min­des­tens 100 Jahre ste­hen. Der Bereich Rathaus-/Krämerbrücke ist unstrit­tig einer der sen­si­bels­ten Innen­stadt­be­rei­che der Stadt Erfurt. Wir haben Zwei­fel, ob die vor­lie­gende Brü­cken­pla­nung wirk­lich die opti­male Brü­cke für die­sen Stand­ort dar­stellt, da aus unse­rer Sicht wesent­li­che Aspekte bei der Pla­nung nicht berück­sich­tigt wor­den. Wir sehen es des­halb trotz der ent­ste­hen­den Mehr­kos­ten als gerecht­fer­tigt an, über die kon­krete Aus­ge­stal­tung und Nut­zung die­ses Bau­werks noch ein­mal nachzudenken.

Lesen Sie hier unsere aus­führ­li­chen Begrün­dun­gen für unsere Ziele: