Argumente

Warum eine neue Brückenplanung sinnvoll ist und wie eine Alternative aussehen kann

Wir haben uns inten­siv mit dem geplan­ten Neu­bau aus­ein­an­der­ge­setzt und 5 schwer­wie­gende Argu­mente gefun­den, die eine Über­ar­bei­tung der Pla­nung mehr als nur rechtfertigen:

Argument 2

Widerlager – Die Position der Brückenfundamente als  Schlüssel zur Lösung.

auf­klap­pen »

Argument 3

Widerlager – Es geht auch anders.
Unser Alternativvorschlag.

auf­klap­pen »

FAZIT

Wir fordern daher

… eine Über­ar­bei­tung der Pla­nun­gen zum Neu­bau der Rat­haus­brü­cke und der Umge­stal­tung der süd­li­chen Breitstromin­sel. Die neue Pla­nung hat unter der Maß­gabe zu erfolgen:

1. Alle 9 beste­hen­den Bäume zu erhalten!

2. Die Brü­cke in ihrer Breite um 2 Meter zu redu­zie­ren,
um sie an die tat­säch­li­che Nut­zung im Hin­blick auf das Kon­zept der Begeg­nungs­zone anzu­pas­sen und ihre räum­li­che Domi­nanz zu reduzieren.

3. Die Brü­cke um diese 2 Meter von der Krä­mer­brü­cke abzu­rü­cken, um die Erleb­bar­keit der Krä­mer­brü­cke, von der Rat­haus­brü­cke aus gese­hen, zu verbessern.